Wer bezahlt die Kosten für Kindesschutzmassnahmen?

Gemäss Art. 276 ZGB haben die Eltern für den Unterhalt des Kindes aufzukommen. Darin sind die Kosten für Erziehung, Ausbildung und Kindesschutzmassnahmen enthalten. Sind die Eltern dazu nicht in der Lage, erfolgt die Finanzierung subsidiär durch die Wohnsitzgemeinde des Kindes, wobei diese eine Kostenbeteiligung der Eltern prüfen wird. Das Honorar der Beiständin oder des Beistandes geht häufig auf Staatskosten.

 


Was ist ein Obhutsentzug?

Im Rahmen der elterlichen Sorge können die Eltern bestimmen, wo sich ein Kind aufhaltet. Dieses Aufenthaltsbestimmungsrecht (ehemals Obhut) kann den Eltern entzogen werden, wenn einer Gefährdung des Kindes nicht auf andere Art und Weise Abhilfe geschaffen werden kann. Das Aufenthaltsbestimmungsrecht liegt dann bei der KESB, die für eine geeignete Unterbringung sorgen muss.

 

Kontakt

KESB Bezirk Meilen

Dorfstrasse 7

Postfach 332

8700 Küsnacht

Telefon 044 913 39 99



Kontakt und Öffnungszeiten

KESB Bezirk Meilen

Dorfstrasse 7

Postfach 332

8700 Küsnacht

 

Telefon 044 913 39 99

Fax 044 913 39 90

Telefonisch erreichbar

Montag bis Freitag

08.30 bis 11.30 Uhr

13.30 bis 16.30 Uhr 

 

Auskunft zum Kindes- und Erwachsenenschutz

jeden Donnerstag

13.30 bis 16.30 Uhr

Telefon 044 913 39 89